Trekkingforum.com

Zurück   Trekkingforum.com > Amerika > Nord- und Zentralamerika > Trekking in Nordamerika

Trekkingforum Service
Impressum Präambel
Netikette Werte
Datenschutzbestimmungen
Forenregeln - Benutzerkonsens
Hilfe / FAQ Wer ist online
Alles als gelesen markieren
Interessengemeinschaften
Alle Interessensgruppen
Alle IG-Kategorien
Fotogalerie & Alle Alben
Fotos hochladen
Neueste Fotos
Neueste Bildkommentare
Alle Alben
Diashow
Diashow
Trekkingforum Termine
Kalender
Fernsehsendungen
Offlinetreffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 06.10.2014, 08:38
Helvi Helvi ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 06.10.2014
Ort: Hausen
Beiträge: 6
Galerie: 0
Standard Cottonwood Trail

Hallo Zusammen
Ich bin neu hier im Forum und hoffe ich habe meine erste Frage nicht gleich falsch platziert =)

Wir (meine Freundin und ich) wollen nächsten Spätsommer (Ende August) zwei Wochen nach Canada und haben uns da den Cottonwood Trail vorgenommen. Wir haben einiges an Trekking-Erfahrung in der Schweiz (von wo wir kommen) gesammelt, jedoch ist und bewusst, dass dies eine Spielwiese im Vergleich zu den Weiten Kanadas ist. Nun haben wir einige Bedenken und Fragen.

1. Darf man Messer (Outdoor Knife Victorinox und Taschenmesser) nach Kanada einführen?
2. Mit welchen Tiefsttemperaturen müssen wir zu dieser Jahreszeit (August/September) rechnen?
3. Ist es möglich, diesen Trail mit „Öffentlichen Verkehrsmittel“ zu erreichen?
4. Hat jemand Erfahrung mit diesem Trail und kann uns sagen, ob das für eher sportliche und ausdauernde junge Leute, die auch eine gewisse Erfahrung in Kartenkunde und Orientierung haben, gut machbar ist?
5. Wie gross ist das Risiko von Bären (ist die Problematik, die mich am meisten beschäftigt, da ich keinerlei Erfahrung mit diesen Tieren habe)?
6. Wo sollen am besten die Lebensmittel eingekauft werden? Ein paar Verköstigung-Tipps wären auch sehr willkommen!
7. Ist es erlaubt in Kanada offenes Feuer zu machen? In der Schweiz ist dies, bis auf ein paar Ausnahmen, immer erlaubt...
8. Zur Orientierung, was empfehlt ihr?
9. Für Notfälle, ist es Übertrieben ein Not-GPS Signal oder Satelliten-Telefon mitzunehmen?
10. Kann mir jemand sagen, wie stark "bevölker" der Trail ist? All zu viele Menschen wollen wir nicht antreffen, darum gehen wir ja nach Kanada


Um ein paar Antworten wären wir sehr dankbar.

Gruss
Jonas
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.10.2014, 14:43
Kokanee Kokanee ist offline
zweite Heimat Trekkingforum
 
Registriert seit: 11.04.2012
Ort: südlich
Beiträge: 1.194
Galerie: 0
Standard AW: Cottonwood Trail

Puuuh, immer dieser Fragelisten.
1) glaub schon. Halt im Aufgabegepäck am besten
2) Erste Frostnächte
3) Nein
4) Ist easy bis auf 2x ein Fluss – der ist aber auch nicht schwer, wenn es nicht dauergeregnet hat. Halt nicht immer völlig harmlos. Deshalb ist die Gehrichtung (gegen Uhrzeiger) auch relativ vorgegeben. Außerdem hat man dann Gegenwind, weht Mücken weg oder so. An sich sind dann aber keine oder kaum Mücken mehr.
5) Zu der Zeit sind die Beeren reif, man kommt an einigen Büschen vorbei und man wird vermutlich mal eine Spur sehen. Evtl. auch einen Bär – der steckt dann die Nase tief in die Beeren und hört und sieht erstmal nichts. Lärm machen.
6) Whitehorse. Na, was esst ihr denn sonst? Ich bring mein Essen so allgemein immer von zu Hause mit. Und bin da dazu übergegangen, mittags unterwegs zu kochen. Dann hat man das schon mal fern vom Zelt erledigt. Bzw. ein paar Müsliriegel mehr, falls es viel regnet und man nicht kochen möchte. Ab und an denk ich für sowas auch über ein Tarp nach - aber sind ja nur ein paar Tage.
7) Sollte erlaubt sein, es gibt auch ein-zwei Regeln, wo man campen soll, teils sieht man da evtl. mal schon eine alte Feuerstelle – die man dann am besten selbst nutzt, um nicht noch eine herzustellen … es wäre schön, die Meadows etwa feuerstellenfrei zu lassen. Feuerstelle war in Fluss - Seenähe, wird wohl irgendwann wieder überspült. Sie werden vermutlich fragen, ob man Streichhölzer dabei hat - um ggfs. ein Feuer zu machen, falls einem kalt ist.
8) ? Die Beschreibung auf der parcs-Seite genügt. Dazu wird man umfangreich eingewiesen. Man könnte sich evtl. noch eine Karte besorgen, gibt es kostenfrei im Internet alte Karten irgendwo zum Runterladen. Geht aber auch ohne. Da alles so weit ist, hantiert man da auch eher mit kleineren Maßstäben. Ab und an gibt es ein Schild, oft eine Spur - mir war nur 1x unklar, wann es denn über den Bach gehen soll - anderen evtl. auch, da gibt s dann mehrere pfadähnliche Spuren und man steckt mal kurz im falschen Gebüsch. Aber da man die Richtung eigentlich immer weiß, findet man das alles wieder. Evtl. war da ein Schild umgefallen.
9) Kommt mir übertrieben vor. Man meldet sich ab und vereinbart, ab wann nach einem gesucht wird ;-) Ihr bekommt einen Bärenkanister mit, den gibt man wieder ab und hat sich damit dann zurückgemeldet.
10) Hab nur gegen Ende drei Mountainbiker getroffen. Am Anfang läuft der Trail parallel zum xy-Throne (wohl ne lohnende Tagestour), da laufen dann mal 4 andere Leute. Starttag hab ich vergessen, evtl. meidet man das Labourday-Weekend oder so. Kann natürlich immer sein, dass dann noch jemand startet. Sonst ist da allgemein so langsam Ende der Saison.
Gegen Ende ist eine Piste. Allgemein ist es oft flach, Snowmobil-Spur und eben ziemlich einfach. Da kann man sich mit den Bären beschäftigen ;-).
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.10.2014, 15:17
Helvi Helvi ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 06.10.2014
Ort: Hausen
Beiträge: 6
Galerie: 0
Standard AW: Cottonwood Trail

Vielen Dank für deine Bemühungen,hat uns sehr weiter geholfen.

Zur Frage 3. wie kommt man dann am günstigsten oder einfachsten da hin?
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.10.2014, 15:22
Kokanee Kokanee ist offline
zweite Heimat Trekkingforum
 
Registriert seit: 11.04.2012
Ort: südlich
Beiträge: 1.194
Galerie: 0
Standard AW: Cottonwood Trail

Per Anhalter. Was wollt ihr denn noch in den zwei Wochen machen?
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 06.10.2014, 15:49
Helvi Helvi ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 06.10.2014
Ort: Hausen
Beiträge: 6
Galerie: 0
Standard AW: Cottonwood Trail

Haben wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht Festgelegt, hast du uns einen Tipp?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 06.10.2014, 16:08
Kokanee Kokanee ist offline
zweite Heimat Trekkingforum
 
Registriert seit: 11.04.2012
Ort: südlich
Beiträge: 1.194
Galerie: 0
Standard AW: Cottonwood Trail

Es bietet sich an, nach Haines zu fahren, Fähre nach Skagway und Chilkoot Trail. Der ist um die Zeit dann auch leer, kann man spontan reinschneien. Wie das ist, sollte gar keine Anmeldung mehr sein (so ca. 2. Sept.woche vermutlich), weiß ich aber nicht, ich gehe davon aus, es gibt keine unüberwindlichen Sperrungen. Die Ecke ist etwas alpiner bzw. keine Piste unterwegs. Nur die Bahnlinie ... sehr abwechslungsreich. Für den Rückweg je nachdem findet man evtl. noch den einen oder anderen netten Stop unterwegs, wäre so eine kleine Runde. Umgekehrt ginge sicher auch, nach Skagway so für den Start. Im Aug. sollte es da auch noch irgendwelche Bus-Zugverbindungen geben. Dann könnte man je nach Zeit evtl. noch was kurz im Kluane machen, da sind ja noch so 2-Tages-Touren.

Oder man fährt in die andere Richtung und macht mehr km, Kluane, Runde über Tok nach Dawson, von Dawson gibt es einen Bus nach Whitehorse. In Dawson würde ich dann aber versuchen, ne Fahrt in den Tombstone zu organisieren. Da kann man 2-3 Tage bleiben (und da wäre mehr in den Sept. rein evtl. noch schöner) - da sind eher ein paar Leutchen, aber ist auch reguliert.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.10.2014, 16:26
Helvi Helvi ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 06.10.2014
Ort: Hausen
Beiträge: 6
Galerie: 0
Standard AW: Cottonwood Trail

Danke dir, hört sich interessant an.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.05.2017, 07:52
Helvi Helvi ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 06.10.2014
Ort: Hausen
Beiträge: 6
Galerie: 0
Standard AW: Cottonwood Trail

Da es uns vor 2 Jahren so gut gefallen hat, haben wir beschlossen, dieses Jahr wieder hinzufliegen.
Nun sind wir noch nicht ganz schlüssig, welche Touren wir antreten wollen und wären für eine paar Empfehlungen sehr dankbar. Wir möchten einfach gerne im Yukon bleiben und den Bundesstaat nicht wechseln.
Auf jedenfall werden wir nocheinmal den Cottonwood Trail machen, der Rest der 3 Wochen ist noch nicht verplant.

Grüsse
Helvi
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 11.05.2017, 17:22
Kokanee Kokanee ist offline
zweite Heimat Trekkingforum
 
Registriert seit: 11.04.2012
Ort: südlich
Beiträge: 1.194
Galerie: 0
Standard AW: Cottonwood Trail

Fragen? Ihr habt euch doch nun umgesehen und wisst, wo ihr euch noch nicht umgesehen habt.

Ich finde ja den Dena Cho Trail für's Yukon-Feeling ganz gut. Das ist nicht spektakulär, gorgeous und magnificent geht so , aber eben irgendwie ziemlich "Yukon".
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 22.05.2017, 16:15
Helvi Helvi ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 06.10.2014
Ort: Hausen
Beiträge: 6
Galerie: 0
Standard AW: Cottonwood Trail

Danke für den Tip.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
ausrüstung, bären, cottonwood trail, notfälle


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tamang Heritage Trail agiletrek Trekking in Nepal 46 01.02.2017 15:18
Indigenous People's Trail Adventure-Samsara Nepal Insights 2 26.08.2010 04:22
Chilkoot + Cottonwood Trail annapurna Trekking in Nordamerika 4 01.07.2010 16:13
Everst Base Camp? postler68 Trekking in Nepal 11 07.09.2005 22:09
Gurung Cultural Trek Govinda Poudel Trekking in Nepal 1 05.05.2005 08:18


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:27 Uhr.


© by Andreas Pflügler, 2001-2009

Powered by vBulletin® Version 3.8.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS